Osman, der Angler

Anne Hofmann
Verlag
ALADIN Verlag
Seitenzahl
32 Seiten
Fester Einband
ISBN (13)
978-3-8489-0056-5
Illustrationen
Anne Hofmann
Kategorie (Bücher)
Bilderbücher
Altersgruppe
ab 3

Von der Magie des Angelns

Eines Tages taucht Osman in der Stadt auf. Die zwei Möwen, die ihn dabei beobachten und uns von seinem Weg durch die Stadt berichten, haben dabei nichts anderes als FISCH!! im Kopf.
Sie sind so aufgeregt (herrlich dargestellte Charaktere der beiden von Anne Hofmann), ich kann sie beinahe schon kreischen hören.
Osman geht scheinbar unbekümmert von der Aufregung seinen Weg durch eine große, lebendige - orientalisch anmutende - Stadt (ist es Istanbul?). Er schiebt dabei seinen leeren roten Wagen vor sich her.
Sehr zur Freude der beiden Möwen landet er dann wirklich an der Anglerbrücke. Mit großen gierigen Blicken „helfen“ sie ihm beim Angeln - versprechen sie sich doch frischen Fisch. Im Hintergrund ist die große, lebendige Stadt zu sehen, doch die beiden Möwen haben ihren Blick nur auf das Meer und natürlich die Fische gerichtet.
Doch: Die Fische „schwammen ihrer Wege“. Eindrucksvoll mischt Anne Hofmann in ihrem Bild die Größendimensionen von Osmann, den Möwen, die zwar mittig, aber klein auf der Brücke stehen, und in den im Meer schwimmenden Fischen. Groß und von dunklem tiefblauem Meer umspült tauchen sie überall auf der Doppelseite auf.

Weitere Infos

Szenenwechsel: Osman angelt weiter, an „ziemlich ausgefallenen Orten“. Dieses Mal liegt die Stadt im roten, warmen Sonnenlicht zu seinen Füßen. Die eine Möwe liegt neben ihm auf dem Dach, verzweifelt, genervt.
Uns erstaunten Zuschauern erzählen die Möwen, dass sie nicht aufgeben und versuchen, ihn auf die richtige Idee zu bringen. Doch Osman angelt „nichts als Plunder“ (laut der Möwen).
Schließlich wird es Abend in der Stadt. Osmans roter Wagen ist gefüllt und wir sehen erstmals Menschen. Die Möwen begleiten ihn immer noch, doch sie sehen inzwischen recht sauer aus.
Am Ufer setzt sich Osman nieder. In der Ferne sind Fischerboote zu sehen. Doch der Fokus ist bei Osman. Eine kleine Lampe an Osmans Karren taucht ihn und seinen „Plunder“ in zauberhaftes Licht.
Die Möwen sind auf einmal sehr interessiert, eine Art Magie scheint in dieser kleinen Szene vonstatten zu gehen. Osman verwandelte den Plunder. Natürlich nicht im fischigen Sinne der Möwen, aber doch zum Staunen und Entdecken.

Das im Rahmen des Troisdorfer Bilderbuchstipendiums entstandene Bilderbuch von Anne Hofmann ist ein poetisches Märchen über Wünsche und Hoffnungen geworden, in dem Osman aber auch die Stadt ihren ganzen Zauber auf den Betrachter ausüben.
Die farbenfrohen wie aquarelliert wirkenden Bilder geben das Sonnenlicht der Stadt am Bosporus und die Farbe des Meeres (es gibt viel türkis) auf ganz eindrucksvolle Weise wieder. Fischschuppen schillern. Das Wirrwarr der großen, alten Stadt ist zum Teil nur durch Striche angedeutet und macht alles doch umso lebendiger. Osman wirkt wie ein freundlich, stiller Herr. Dazu im Kontrast, die Mimik und Gestenreichen Möwen.

Ein feines, zauberhaftes Buch, in dem das Schmunzeln nicht zu kurz kommt.

Und wie es für die Möwen endet? Warten Sie einfach bis zum Morgengrauen ...

Besprochen von:

Heike Roegler
Unsere Expertin für Bücher mit Hamburg-Bezug, Bilderbücher

Es war einmal ein kleines Mädchen, das fand Bücher einfach toll. Selbst als sie noch nicht lesen konnte, hat sie schon im zarten Alter von 2 Jahren in Büchern geblättert und sich an dem Rascheln der Blätter erfreut. Später hat sie dann - als sie schon lesen konnte - viele Bücher verschlungen. Ob ihr Lieblingsbilderbuch „Bi Be Bo Ba Bu, die Igelkinder“, den „Kleinen Wassermann“ oder „Momo“ - sie hatte einfach mit allen Büchern Spaß. Als Erwachsene begleiten sie nun immer noch Bücher. Nach ihrer Ausbildung zur Buchhändlerin und ihrem Studium zur Kulturanthropologin (übrigens eine Idee, die sie aus einem Buch bekommen hat) und zur Museumsmanagerin arbeitet sie heute im Hamburger Kinderbuchhaus, im Ide Ehre Leseclub und veranstaltet selbst Werkstätten rund um das Thema Buch.
Sie heißt übrigens Heike Roegler. Und wenn sie nicht in einem Buch steckt, dann versucht sie sich vielleicht gerade an einer Buchapp, auf jeden Fall liest sie noch heute viel.

Alle Rezensionen von Heike Roegler

14. Dezember 2014 Lügen Ameisen eigentlich? Kristina Calvert

Eine gute Frage. Lügen Ameisen eigentlich?

Ein Bilderbuch zum Weiterlesen und Philosophieren.
14. Juni 2014 Auf ins SchlarAFFENlandPieter van Oudheusden

Mini-Affe ganz groß?

14. Juni 2014 Das wasserscheue KrokodilGemma Merino

Wenn es in der Nase kitzelt

14. Juni 2014 Tomatenrot oder Mobben macht traurigJan de Kinder

Rot fällt auf

3. März 2014 Wie Frau B. so böse wurde ...Sonja Bougaeva

Ein wunderbares Buch, um über Außenseiter nachzudenken

... und warum sie jetzt wieder nett ist
3. März 2014 ich groß - du kleinLilli L'Arronge

Ich und du - herrliche Alltagsbegebenheiten vom großen und kleinen Wiesel

16. Februar 2014 Der Gast-Marie Dorléans

Große Gedanken und ein rotes Pferd

29. August 2013 Osman, der AnglerAnne Hofmann

Von der Magie des Angelns

29. August 2013 GlücksStadtAndreas Steinhöfel

Auf dem Weg zum Glück - Eine Liebeserklärung an das Glück (und irgendwie auch an die Großstadt)

22. Juli 2013 Im Garten der PusteblumenNoelia Blanco

Die Magie der Herzenswünsche

19. Juli 2013 Der HuträuberSusana Sutherland de la Cruz

Eine Geschichte über Geborgenheit - wunderbar poetisch erzählt

19. Juli 2013 Alfonso. Der Meisterdieb.Thies Schwarz

Ein charmanter Gauner

9 geniale Gaunereien und ein fataler Fehler.
29. Juni 2013 Das RegenmädchenJohanna Lindemann

Eine schöne Geschichte über das Traurigsein

3. Juni 2013 Wo ist mein Hut?Jon Klassen

Wer kennt nicht die Situation etwas zu suchen und nicht zu finden?

3. Juni 2013 Ein Umklappbilderbuch.Claudine Morel

Propellerschaf trifft Fischdame mit Perlenkette

Wer trifft wen?
21. Februar 2013 Zipp-Zapp-Zauber Antje von Stemm

Bitte umblättern!

Ein Klipp-Klappbuch
28. Januar 2013 Sechs Gründe für schwarze KatzenFrancesca Cosanti

Schwarze Katzen können sehr vielseitig sein

28. November 2012 Woher kommt der Wind?Claudia Carls

Ein poetisches Buch zum Träumen

28. November 2012 Wipfelwärts und Wurzelwärts.Tobias Krejtschi

Eine Leporello-Kletterpartie

5. November 2012 Tallula.Adam Jaromir

Schrecklich schön!

Königin der Nacht.
19. Juli 2012 Der HühnerdiebBéatrice Rodriguez

Eine spannende Geschichte ganz ohne Worte

19. Juli 2012 Einer mehrYvonne Hergane

Es wird ganz schön voll

19. Juli 2012 Das Zebulon und sein BallonAlice Brière-Haquet

Wie man nachts - ohne roten Ballon - viele neue Freunde findet

19. Juli 2012 Wie die VögelGermano Zullo

Ein poetisches und geradezu bezauberndes Bilderbuch

19. Juli 2012 Nein!Kathrin Göpfert

Eine Tüte voller fröhlich, lebendiger Neins?

19. Juli 2012 Die Abenteuer der Grille Finn, der Ratte Rémi und der Taube Erika. Susannah Clasen

Drei mutige Hamburger Städter!

1. Die Grille Finn.
6. Juni 2012 RITA!Heinz Janisch

Fische springen nicht von Türmen.

Das Mädchen mit der roten Badekappe
6. Juni 2012 Der CowboyHildegard Müller

Eine wunderbare Liebesgeschichte?

6. Juni 2012 Bitte anstellen!Tomoko Ohmura

Anstellen kann sehr unterhaltsam sein ...