Der große schwarze Vogel

Stefanie Höfler
Verlag
Beltz & Gelberg
Seitenzahl
182 Seiten
Fester Einband
ISBN (13)
978-3407754332
Kategorie (Bücher)
Erzählendes Jugendbuch
Altersgruppe
ab 12

Der Tod ist wie ein Flügelschlag

"Mas Todestag war ein strahlender Oktobertag. Wenn in einer Geschichte jemand stirbt, dann meistens an einem Regentag. Oder an einem nebelverhangenen Tag, an dem kein Sonnenstrahl die Wolkendecke durchdringt. Das passt besser zum Tod, unterstreicht die düstere Stimmung." 
Und plötzlich müssen Ben, sein kleiner Bruder Krümel und sein Vater ohne die Mutter und Frau auskommen. Die Erinnerungen werden natürlich ständig geweckt, trotzdem geht das Leben aber doch irgendwie weiter. Dabei tun sich dann doch auch wieder neue Türen auf, auch wenn das neue Loch im Leben wohl nicht mehr gefüllt werden kann...
Das bunt und positiv gestaltete Cover zeigt die andere Seite der Geschichte und der Protagonisten auf: Ben als auch seine Mutter sind große Naturliebhaber, diese spielt auch eine große Rolle in dem Erinnerungen mit seiner Mutter. Ben erzählt von der Woche nach dem Tod seiner Mutter, zugleich gibt es noch Abschnitte die das Leben davor und danach erzählen. Dadurch wird hervorgehoben, dass die Trauer zwar nie schwindet, aber langsam heilt. Auch die Problematik des Unterschieds zwischen Hirntod und "echtem" Tod wird aufgegriffen und lädt den Leser zum Eigenen reflektieren ein. Die Emotionen werden unverfälscht dargestellt, gleichzeitig bleibt man als Leser distanziert, wie ein Beobachter der sich die Szene von oben angeguckt. Insgesamt ein sehr besonderes und wichtiges Buch. Ein paar Seiten mehr hätten für eine realistischere Darstellung der Trauerzeit, dennoch nicht geschadet. 

Weitere Infos

Das Buch wurde mit dem Jugendliteraturpreis 2019 nominiert. 

Besprochen von:

Annika von Holten
Unsere Expertin für Phantastische Jugendliteratur

Schon immer ist Annika an Büchern, Lesen und selber Schreiben interessiert. Daraus resultiert nicht nur eine Bücherwand im Schlafzimmer, sondern auch das erste selbst geschriebene, zweisprachige Buch mit einer modernen Tierfabel („der allerschönste Platz“ von Annika und Claudia von Holten, Amiguitos Verlag). Neben der Welt der Literatur spielt Annika leidenschaftlich gerne Tennis und lernt andere Ecken der Welt durch Reisen kennen. Annika von Holten hat auf einem bilingualen Gymnasium ihr Abitur gemacht. Den internationalen Schwerpunkt führt sie während des Studiums weiter. Annika ist Expertin für Jugendbücher. 

Alle Rezensionen von Annika von Holten

17. Mai 2019 Lauf um dein LebenWolfgang Korn

Marathon des Wissens

Die Weltreise der Sneaker
12. Mai 2019 Der große schwarze VogelStefanie Höfler

Der Tod ist wie ein Flügelschlag

2. Mai 2019 One of us is lyingKaren McManus

Wer ist denn der Mörder?

28. März 2019 Kinder mit SternMartine Letterie

Sterne in der Dunkelheit

18. März 2019 Zusammen sind wir unendlich Melissa Keil

Genie und Highschool - Kann das Zusammenpassen?

5. Februar 2019 Kompass ohne NordenNeal Shustermann

Challenger Deep, die tiefste Stelle der Meere finden

15. Dezember 2018 Die Märchen von Beedle dem Barden J.K. Rowling

Über haarige Herzen und gackernde Baumstümpfe- die zauberhafte Märchenwelt

6. November 2018 Die wundersamen Koffer des Monsieur PerleTimothée de Fombelle

Schaumzucker, Fee oder Dunkelkammer - süß, märchenhaft und spannend

19. September 2018 Chinas Geschichte im Comic Jing Liu

5000 Jahre im Überblick

China durch seine Geschichte verstehen - Band 1: Die Fundamente der chinesischen Zivilisation - Vom gelben Kaiser bis zur Han-Dynastie (circa 2697 v. Chr. - 220 n. Chr.)
16. Mai 2018 Ein Sommer in SommerbyKirsten Boie

Zwei Wochen Sommerglück oder doch ein Krimi?

9. Mai 2018 Minecraft – Die InselMax Brooks

Ein moderner Robinson Crusoe für Minecraft Fans

26. Oktober 2017 Zwei Jungs, ein Zugticket und die KeksdoseMark Lowery

Wie ein springender Delfin

27. Oktober 2015 Das Jahr, nachdem die Welt stehen bliebClare Furniss

Das Jahr, in dem die Ratte kam

30. August 2015 Letztendlich sind wir dem Universum egalDavid Levithan

Und, wer bist du heute?

13. März 2015 Wie ein leeres Blatt

Wenn man sich selbst verliert

13. März 2015 WunderRaquel J. Palacio

Was für ein Wunder!

Sieh mich (nicht) an!
23. Oktober 2014 Eine wie AlaskaJohn Green

Auf der Suche nach dem großen Vielleicht

19. Juni 2014 Clockwork AngelCassandra Clare

Pulvis et umbra sumus- Von Dämonen, Clockwork- Kreaturen und vertrackten Liebesbeziehungen

Chroniken der Schattenjäger